Erstes Feriencamp vom 25.-27.07.2016

Rund 100 Kinder von sechs Berliner Partnerschulen des Projekts „Profivereine machen Schule“ laufen, kicken, dribbeln und balancieren sich durch drei Tage Feriencamp im SportPark Poststadion. Zusammen mit den Coaches aus den sechs Berliner Proficlubs, die sonst direkt an den Schulen den Unterricht begleiten, haben sich die Kids auf den Weg nach Moabit gemacht – für ein großes Gemeinschaftserlebnis.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler lernen bei der mehrtägigen Veranstaltung alle fünf Sportarten der Profivereine – Fußball, Basketball, Handball, Volleyball und das dem Eishockey angelehnte Floorball – kennen und bekommen darüber hinaus freudvolle und altersgerechte Spiele geboten. Der Spaß und das gemeinsame Erlebnis stehen dabei im Vordergrund des Camps.

Die Profivereine nutzen dabei die unterschiedlichen Sportorte auf dem Gelände wie Fußballfelder, Sporthalle, Rollschuhbahn, Gender-Parcours und einen Sandplatz. Die Kinder und Jugendlichen lernen so auch die Vielseitigkeit der Sportplätze kennen. Zudem unterstützen der ansässige Deutsche Alpenverein DAV Sektion Berlin und der Boxstall Pollex Box-Promotion GmbH das Feriencamp aktiv und bieten den Schülerinnen und Schülern Einführungskurse im Klettern und Boxen an. Mit dabei ist Jan Meiser, Deutscher Meister und IBF jr. Weltmeister im Mittelgewicht.

Zum ersten Feriencamp des Projekts der Berliner Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit den sechs Profivereinen der Stadt wurden Kinder und Jugendliche der Hortbetreuung folgender Schulen eingeladen:

  • Mary Poppins Grundschule (Spandau)
  • Grundschule im Moselviertel (Pankow)
  • Erwin-von-Witzleben Grundschule (Charlottenburg-Wilmersdorf)
  • Bouché Grundschule (Treptow-Köpenick)
  • Grundschule am Kollwitzplatz (Pankow)
  • Grundschule am Koppenplatz (Mitte)